Kletterwald Harkortberg

Im Juli 2008 eröffnete der Kletterpark auf dem Harkortberg.  14 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade bieten für jeden die passende Herausforderung.  Schon Sechsjährige können hier in Begleitung eines Erwachsenen ihre erste Klettererfahrung sammeln. Bevor es losgeht, wird jeder Besucher mit einer Sicherheitsausrüstung ausgestattet. Im Anschluss gibt es eine Einweisung in die korrekte Selbstsicherung mittels zweier Karabiner und einer Seilrolle in den verschiedenen Übungen. Erst wenn man das Gezeigte einmal vorgeführt hat, um zu demonstrieren, dass man in der Lage ist, sich in allen Situationen richtig zu sichern, wird man auf die einzelnen Parcours losgelassen. Eine Farbcodierung weist dabei die unterschiedlichen Schwierigkeitsgerade der jeweiligen Strecken aus. Der Hochseilgarten ist in einen natürlichen Baumbestand integriert. Plattformen auf Höhen von einem bis hin zu 18 Metern über dem Boden sind durch verschiedene Elemente miteinander verbunden, die es zu überwinden gilt. Das können Seile, Stege, Wackelbalken, Bänder, Tonnen oder Strickleitern sein. Besonders viel Spaß machen die Seilrutschen, von denen die längste 140 Meter lang ist. Je nach Höhe kostet es manchmal schon Überwindung und eine gehörige Portion Vertrauen in die Ausrüstung, um sich in die Tiefe zu stürzen, unterm Strich steht am Ende jedoch immer eine Menge Spaß. Und wen unterwegs der Mut verlässt, der lässt sich von einem Sicherheitsmitarbeiter, einem sogenannten „weißen Helm“, retten.

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31