Rausfahren, wenn andere reinkommen: Die Seenotretter
Ihre Spende hält uns auf Kurs. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist einer der modernsten Seenot-Rettungsdienste der Welt. Wir finanzieren unsere Arbeit ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen. Als Seenotretter sind wir auf Nord- und Ostsee bei jedem Wetter mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Rettungsbooten rund um die Uhr einsatzbereit.
■ HINWEIS: Alle Bilder dieser Seiten unterliegen urheberrechtlichem Schutz. Wer Bilder dieser Seiten nutzen möchte, wende sich bitte an den Betreiber dieses Angebotes.

Zeitzeugen - Menschen in der Schwerindustrie

Erschmelzung im Siemens-Martin-Ofen

Labor-Arbeit

Eine der wichtigsten Kontrollen bei der Stahlproduktion ist auch heute noch die Prüfung auf die vorgegebene chemische Zusammensetzung.

Neben der nasschemischen Analyse schon während und auch nach der Stahl-Erschmelzung kommt heute die Spektralanalyse, mit der die chemische Zusammensetzung von metallischen Werkstoffen ermittelt wird, zur Anwendung. Dabei können Werkstoffe identifiziert oder bestätigt und Verwechslungen vor der Produktion ausgeschlossen werden.

Durch mikroskopische Betrachtung werden Stäbe eingehend auf evtl. Rissbildung untersucht. Die gängigsten Methoden der Rissprüfung sind heute u.a. die Sichtprüfung (Farbeindringverfahren), die Magnetpulverprüfung (Fluxen), Wirbelstromprüfung, Ultraschallprüfung und die Durchstrahlungsprüfung (Röntgen).

Drahtzieherei

Drahtziehen ist ein seit dem Mittelalter genutztes Verfahren, bei dem grober Draht durch eine kleine Öffnung eines Werkzeuges gezogen wird und so dünner und länger wird. In der Fertigungstechnik ist das Drahtziehen der wichtigste Anwendungsfall des Durchziehens. Als eigenständigen Beruf gab es den Drahtzieher.

Beim Drahtziehen wird ein durch Schmieden, durch Walzen oder einer Kombination der Verfahren entstandener grober Draht kalt durch die sich verjüngende Öffnung eines Zieheisens, Ziehsteins oder Walzgerüstes gezogen. Er wird länger und dünner, ohne dass es zu Materialverlusten kommt. Von Produktionsgang zu Produktionsgang zieht man ihn durch immer kleinere Öffnungen, bis der Draht schließlich die gewünschte Abmessung hat – meistens rund. Ursprünglich wurde Draht mit Muskelkraft gezogen, in einer körperlich anstrengenden Arbeit, zu der es bis ins späte Mittelalter keine Alternative gab. In der industriellen Fertigung wird der Draht von einer sogenannten Ziehscheibe durch den Ziehstein gezogen. Moderne Drahtziehmaschinen (Mehrfachzüge) haben dabei bis zu 31 Stufen und sind regelungstechnisch sehr anspruchsvoll, da alle Ziehstufen in einem Verband gefahren werden.

Vorwalze

Schmiedepresse

Schmiedehämmer / Freiformschmiede

Stangenzug

Mechanische Bearbeitung

Weitere Impressionen aus der Schwerindustrie

Jubilarfeiern

Oktober 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Was Sie hier erwartet (Auswahl)