Haltern am See - Der Prickingshof

„Erleben Sie großräumige Stallungen mit Fütterung, Pflege und bäuerlichem Alltag? Auf einem Rundgang über den Hof erhalten Sie einen tiefen Einblick in die traditionelle und die hochmoderne Seite der Landwirtschaft. Und wer ist nicht begeistert von einem echten Traktoren- und Landwirtschafts-Museum? Weitere Attraktionen sind der Rhododendron- und Rosenpark. Lassen Sie sich in der Prickings-Tenne (ehemals EWG-Gasthaus), eine der größten bäuerlichen Speisewirtschaften Deutschlands, das Essen schmecken.“ So werben Reiseveranstalter für Tagesfahrten zum Haltener Prickingshof.

Hunderte Besucher kommen täglich aus dem ganzen Bundesgebiet ins Münsterland, um hier für vier Euro Eintrittsgeld (Park) bzw. fünf Euro (Tierschau und Museen, Stand: 2018) ihren Spaß zu haben. Der geschäftstüchtige Bauer "Ewald" lebt schon seit Jahren nicht mehr, aber auf dem Prickings-Hof ist der Patriarch auch heute noch allgegenwärtig. So werden die Gäste per Lautsprecher mit seiner Stimme vom Band begrüßt. Ewalds Stimme kommentiert auch auf Knopfdruck seine Familiengeschichte in Schauräumen und Ausstellungsstücke in Vitrinen. Die Besucher zieht es scharenweise in die hofeigene Gedenkstätte, das Mausoleum und den Andenkenladen. Sie begehen Ställe, Scheunen und Gehege, bestaunen Ferkelzucht hinter Glas und Bullenbesamung als Peepshow. Vieles, was irgendwann einmal zum Hof gehörte, hat der Bauer ausgestellt. Nahezu alles wird vermarktet, von der Gulaschkonserve bis zur Familiengruft, und das ist Ewalds Erfolgsrezept. Wer nach dem Rundgang eine Erholung braucht, kann in der "größten bäuerlichen Speisegaststätte Deutschlands" für wenig Geld ein Stammessen erwerben - drei Schnitzel pro Teller - oder in der alten Diele schwofen und sich vom Unterhaltungsprogramm berieseln lassen. Unumstrittener Höhepunkt des Tages ist die Ausgabe eines Fresspakets. Wem das noch immer nicht genügt, der kann an den Verkaufsständen nachladen oder sich vor der Abfahrt am Automaten schnell noch ein paar Würste ziehen.

 

Über die Qualität der Tierhaltung gibt es zahlreiche und zum größten Teil negative Berichte im Internet. Hier sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden. Die auf dieser Seite  gezeigten Fotos entstanden im April 2010.

Wir folgen dem Schild und gehen rechts runter wo Spielplatz ist.

Wir klopfen nicht, um die Schweinen :-) nicht zu stören.

Braut- und Festtagskleider aus verschiedenen Epochen.

Auf dem Rundgang können etwa 2.000 landwirtschaftliche Geräte, restaurierte Maschinen, Traktoren sowie Haushalts-Gegenstände aus ganz Deutschland betrachtet werden. Im bäuerlichen Museum befinden sich darüber hinaus mehrere Cadillac-Oldtimer, die Bauer Ewald aufgrund seiner Sammlerleidenschaft erworben hatte.

wupper digitale fotografie

Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.