Undeloh - Lüneburger Heide

Die Kulturlandschaft des Naturparks Lüneburger Heide ist über Jahrhunderte durch den Einfluss des Menschen entstanden und bietet heute einen Lebensraum für viele seltene Pflanzen- und Tierarten. Der Naturpark wurde als erster in Deutschland gegründet und zählt heute zu den Größten und Bekanntesten seiner Art. Er hat eine Ausdehnung von über 107.000 Hektar und umfasst die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas. Diese liegen im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide um den Wilseder Berg, dem Herzen des Naturparks. Aber auch Moore, alte Wälder, Heidebäche, Flüsse und vitale Dörfer mit alten Hofanlagen und reetgedeckten Häusern sind schützenswerte und erlebenswerte Bestandteile dieser einmaligen Kulturlandschaft.

Neben der einmaligen Landschaft und der Kultur prägen insbesondere die Menschen die Heide. Die Mentalität und die Charaktereigenschaften der Heidjer machen die Region authentisch und unterscheiden sie von anderen Regionen. Der Menschlag gehört zu einer regionalen Identität ebenso dazu, wie die Landschaft, die Baukultur, die Geschichte, die Sprache oder die Esskultur.

 

Es ist schon etwas Besonderes, wenn die Heide im August und September blüht und sich die Landschaft violett verfärbt. Kein Wunder, dass dann die meisten Besucher in diese Region kommen. Doch der Naturpark Lüneburger Heide bietet zu jeder Jahreszeit viele weitere Naturerlebnisse, die man auf eigene Faust oder auch mit ortskundigen Natur- und Landschaftsführern erkunden kann.

,

Copyright: wupper digitale fotografie