Branddirektor Westphal

Innovation für den Hafen

So etwas hat es im Hamburger Hafen noch nicht gegeben: Die Feuerwehr Hamburg hat mit der Branddirektor Westphal ein neues Feuerlöschboot in der Flotte, das alle bisherigen Löschboote in den Schatten stellt. 43,5 Meter lang ist das neue Löschboot der Feuerwehr und kostete 18 Millionen Euro. Am 26. November 2018 wurde das Schiff an der Überseebrücke getauft. Das Spezialschiff ist eines der größten, modernsten und innovativsten Löschboote in Europa. Die Wasserwerfer spritzen bis zu 180 Meter weit und 110 Meter hoch. Dafür können bis zu 120.000 Liter Wasser pro Minute gepumpt werden. Zusätzlich besitzt das Schiff noch drei weitere kleinere kombinierte Wasser- und Schaumstrahlrohren. Das Schiff ist optimal für Rettungseinsätze ausgerüstet und ist zur Brandbekämpfung ebenso einsetzbar wie für technische Hilfeleistung oder Personenrettung. Für Rettungseinsätze steht an Bord ein Sanitätsraum nach Vorbild eines Rettungswagens zur Verfügung. Ein dynamisches Positionierungssystem, zwei Bugstrahlruder und zwei Ruderpropeller halten die Branddirektor Westphal auf Kurs und während eines Einsatzes auf Position. Das Schiff schafft bis zu zwölf Knoten, also mehr als 22 km/h und besitzt eine hochmoderne Anlage mit Rußpartikelfilter und Katalysator zur Abgasreinigung.

 

Technische Daten der Branddirektor Westphal

  • Schiffstyp: Feuerlöschboot LB 40
  • Taufe: 26. November 2018
  • Stapellauf: 24. Mai 2018
  • Kiellegung: 26. April 2017
  • Verdrängung:
  • Länge: 43,5 Meter
  • Breite: 9,80 Meter
  • Tiefgang: 2,80 Meter
  • Höchstgeschwindigkeit: 12 Knoten
  • Besatzung: 4 (plus 32 Einsatzkräfte)

wupper digitale fotografie

Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.