Leuchtturm am Kemnader See

2009 ging dem Kemnader See ein Licht auf und das ist wörtlich zu nehmen. Ende Mai nahm das Freizeitzentrum den neuen Leuchtturm (Typ: Molenfeuer) auf der Halbinsel in Betrieb. Der grün–weiße, fünf Meter hohe Turm (Feuerhöhe: 9 m) ist Teil der neuen Hafenbefeuerung in Heveney. Neben dem grün leuchtenden Turm gibt es ein rotes, unterbrochenes Feuer an der rechten Seite der Hafenausfahrt. Mit der neuen Hafenbefeuerung, die noch um ein Richt- und Quermarkenfeuer ergänzt wurde, wollte das Freizeitzentrum den Segelschülern seiner Wassersportschule Bedingungen wie an der See bieten, wenn sie sich einem Hafen nähern. Der Leuchtturm mit Galerie und Laternenhaus steht an der Spitze einer Landzunge und markiert die Fahrwasserteilung zwischen Ruhr und Ölbach. An einem Mast ist eine Wetterstation montiert. Der Kemnader See wurde 1980 an der Stadtgrenze zwischen Bochum, Hattingen und Witten als Stausee angelegt. Dazu mussten 3 Millionen Kubikmeter Erdreich abgetragen werden. Mittlerweile ist hier ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer, Skater, Jogger, Segler und Surfer geworden. Auf dem See überwintern heute viele Vögel.

Was Sie hier erwartet (Auswahl)
September 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

wupper digitale fotografie

Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.