Klimawandel, Wintersturm und Borkenkäfer

Auch in Mitteleuropa werden die Winterstürme heftiger. In den vergangenen Jahren richteten hier zahlreiche Stürme verheerende Schäden an. Orkan „Lothar“, der im 1999 eine Schneise der Verwüstung hinterließ, galt damals als "Jahrhundertsturm" und als Vorbote des Klimawandels.

Seitdem folgten weitere zerstörerische Winterstürme, „Martin“ 1999, „Kyrill“ 2007, „Klaus“ 2009. Auch im März 2019 sorgte eine Serie von Sturmtiefs in Deutschland für Böen bis Orkanstärke. 100 Jahre alte Wälder wurden in 30 Minuten vernichtet. Bei allen Sturmtiefs von „Bennet“ bis „Igor“ traten in Deutschland verbreitet Sturm- bis Orkanböen auf. Die beiden stürmischsten Tage waren der 4. und der 10. März 2019. Die Schäden durch Orkantief „Sabine“ 2020 waren noch nicht einmal richtig beseitigt, da geisterten bereits die Nachrichten eines neuerlichen Sturms in Deutschland durch die Medien, doch „Victoria“ bleibt überwiegend friedlich.

2019 war nach Zahlen des Deutschen Wetterdienstes erneut ein sehr trockenes Jahr. Und die Dürre, die mit einem Rekordhitzesommer begann, wirkt weiter, obwohl es seit Oktober 2019 wieder viel geregnet hatte. Nach Sturm und Hitze 2018 begann die Massenvermehrung des Buchdruckers, die zum Absterben vieler Fichten führte. Für viele vom Borkenkäfer befallene Fichten kam der Regen unterdessen trotz ihrer flachen Wurzeln zu spät. Das Branchenmagazin "Agrarheute" berichtet, dass in den vergangenen zwei Jahren bundesweit mehr als 2.000 Quadratkilometer Wald dahingerafft worden seien - maßgeblich durch die stärkste Massenvermehrung von Borkenkäfern seit dem Zweiten Weltkrieg. Der Borkenkäfer hatte leichtes Spiel, weil die Bäume mangels Wasser nicht ausreichend Harz als Abwehrmittel bilden konnten. Experten befürchten, dass der Höhepunkt der Borkenkäferplage und des Waldsterbens noch bevorsteht und erst im Jahr 2020 erreicht sein könnte. Hilfe könnte aber von natürlichen Widersachern der Borkenkäfer kommen - bestimmten Pilzen. Wenn das warme und feuchte Wetter anhält, könnten viele Käfer verpilzen und sterben. So hätte der bisher noch allzu milde Winter am Ende vielleicht auch sein Gutes. Ist eine Fichte von Kupferstecher oder Buchdrucker befallen, hilft nur die Säge oder Axt. Die Buchdrucker überwintern als Larve, Puppe oder Käfer in der Fichte und befallene Bäume sind bis zum kommenden Frühjahr zu fällen. Seit 2019 wurden so viel Fichte gerodet wie lange nicht.

wdf - wupper digitale fotografie

 Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.

wdf - wupper digitale fotografie