Evangelische Kirche Witten Heven

Am 1.1.2006 haben sich die Evangelische Kirchengemeinde Heven und die Evangelisch-Lutherische Christuskirchen-gemeinde in Kooperation mit der Creativen Kirche zur neuen Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Witten zusammengeschlossen. Auf dem Steinhügel, dem höchsten Punkt des Hevener Landrückens grüßt die Evangelische Kirche in Witten-Heven.

 

Die Kirche - schon von weitem sichtbar - wurde im gotischen Stile von der Wittener Firma Lünenbürger & Franzen, nach Plänen des Baumeisters Gerhard August Fischer (* 1833 † 1906) aus Barmen erbaut. Der Grundstein wurde am 01. Juli 1900 gelegt. Die Kirche mit 700 Sitzplätzen wurde am 30.September 1901 eingeweiht. Der Preis einschließlich Bauplatz betrug ca. 135.000 Mark. Für die Hevener steht "ihre" Kirche an einer der höchstgelegenen und schönsten Stellen der ehemaligen Bauernschaft. Aus heimischem Gestein erbaut - Sandsteine aus einem benachbarten Steinbruch des Steinhügel - ist ihr Turm von weit her zu sehen. Der Turm hat eine Höhe von 24 Metern, die der Spitze 18,50 Meter. Hinzu kommen 2 Meter für Kreuz und Hahn, ergibt eine Gesamthöhe von 44,50 Meter.

Der Altar wurde in der Werkstatt der Firma Goldkuhl angefertigt, von wo auch die Kanzel ist. Auf dem Altar liegt die Bibel die von Kaiserin Auguste Viktoria (* 1858 † 1921) gestiftet wurde. Die Chorfenster mit Glasmalereien von Professor Paul Thol (* 1887 † 1956) wurden 1956 beschafft.

Die erste Orgel mit 12 Registern wurde 1901 von der Fa. Walcker geliefert. Im Jahre 1981 baute die Fa. Steinmann aus Vlotho eine neue Orgel mit 14 Registern in dem alten Orgelprospekt von 1901.

Die Kirche am Standort Steinhügel ist täglich geöffnet für Stille, Gebet, Besichtigung oder zum Anzünden einer Kerze.