Zeche - Ruine - Schrottplatz - LWL Museeum

In den 1960er Jahren nutzte unter anderem ein Schrotthandel den ehemaligen Zechenstandort, bevor die Stadt die Gebäude als Denkmäler des Bergbaus unter Schutz stellte. Ausrangierte Autos, Reifen und Ölfässer beherrschten das Nachtigall-Gelände. Spaziergängern bot sich bald ein trostloses Bild des Verfalls. Engagierte Bürger, Denkmalschützer und die Stadt Witten erkannten schließlich die historische Bedeutung der Anlagen. 1979 fasste der Landschaftsverband Westfalen-Lippe den Gründungsbeschluss für ein dezentrales Westfälisches Industriemuseum und die Zeche Nachtigall als einen der drei Bergbau-Standorte des Museums vor.

Schrott vor dem Ringofen
Was Sie hier erwartet (Auswahl)
November 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Seenotretter - DGzRS

Rausfahren, wenn andere reinkommen. Schiffbrüchige aus Seenot retten. Menschen aus Gefahren befreien. Verletzte und Kranke versorgen. Wir sind klar zum Einsatz – rund um die Uhr und bei jedem, wirklich jedem Wetter.

wupper digitale fotografie

Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.