Unterwegs an der Nordsee

Die Nordseeinseln Föhr, Amrum, Sylt und die Halligen sind beliebtes Urlaubsziel. Das raue Klima und die einmalige Naturlandschaft ziehen vor allem Aktivurlauber und Kurgäste an. Aber auch Familien, junge Paare und Hotelurlauber kennen den Reiz der Nordsee. Zwischen autofreien Inseln und einsamen Halligen findet jeder Urlauber ein passendes Plätzchen zum Entspannen. Die Deutschen Nordseeinseln sind in Nordfriesische- und Ostfriesische Inseln unterteilt. Sie haben jedoch alle eine ähnliche Entstehungsgeschichte; Die Inseln sind Bruchstücke von größeren Landmassen die im Laufe der Zeit von Sturmfluten auseinandergerissen wurden. Das Wattenmeer und das zugehörige Ökosystem ist einmalig auf der Welt und 2009 zum Weltnaturerbe erklärt worden. Weite Teile stehen unter Schutz, sei es als Nationalpark oder Biosphärenreservat.

 

Die Nordfriesischen Inseln reihen sich entlang der der Schleswig-Holsteinischen Westküste von Süden nach Norden. Angefangen von der seit 1987 nur noch Halbinsel Nordstrand (sie liegt vor Husum und war bis 1987 eine Marschinsel) schließen sich im Norden Pellworm, Amrum, Föhr und Sylt an. Hier tummeln sich in der Hochsaison doppelt so viele Nordseeurlauber wie Einheimische. Neben diesen vier größeren Inseln gehören zahlreiche Halligen (kleine Inseln ohne Hochwasserschutz) zu dem Nordfriesischen Inseln. 

Wyk, Sandwall um 1900

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31