Zoo Hannover

Der Zoo Hannover wurde am 4. Mai 1865 gegründet und umfasst eine Fläche von 22 Hektar. Er beherbergt gegenwärtig etwa 3.400 Tiere in 237 Arten. Das Unternehmen beschäftigt in der Hauptsaison circa 400 Mitarbeiter. Seine Fläche mit konventioneller Tierpräsentation wurde weiterentwickelt. Dabei entstanden sieben Themenwelten, die an den natürlichen Lebensraum oder Kulturkreis der Tiere angelehnt sind, ihnen Rückzugsmöglichkeiten bieten und gleichzeitig den Besuchern Begegnungen ohne Gitter ermöglichen.


Der seit 1996 so genannte „Erlebnis-Zoo Hannover“ gliedert sich weitgehend in Themenbereiche, in denen der Besucher scheinbar in den natürlichen Lebensraum der Tiere versetzt wird. Ein gut fünf Kilometer langer Entdeckerpfad bietet Gelegenheit, auf Erkundungstour zu gehen. Teil des Konzepts sind kommentierte Fütterungen, bis zu acht Tier-Shows am Tag, Safaris mit Zoo-Scouts für Gruppen, Dschungel- und Evolutionspfad sowie begehbare Pelikan- und Känguru-Anlagen sowie ein Streichelzoo für Kinder.

Sambesi - mit dem Boot durch Afrika

Afrika erleben mit allen Sinnen: Bei der abenteuerlichen Bootsfahrt über den Sambesi scheinen Flusspferde, Nashörner, Flamingos und Pelikane zum Greifen nah. In der rund 49.000 m² großen Abenteuerlandschaft lauern Löwen neben Giraffen, Strauße und Antilopen spazieren in weitläufigen Gehegen, flinke Erdmännchen überwachen die Szenerie.

Die Wildnis ruft – Yukon Bay

Kanada – eines der großen Abenteuer! Tiefe Wälder, felsige Schluchten, Goldgräberromantik, urige Hafenstädtchen und die Tierwelt hautnah: Das ist Yukon Bay! 22.000 qm misst diese einzigartige Landschaft mit Flusslauf, Meeresbucht und vor allem der faszinierenden Unterwasserwelt: Hier sind Eisbären, Robben und Pinguine unter Wasser zu erleben! Weltweit bieten nur eine Hand voll Zoos ihren Gästen solche Einblicke.

Märchenhafter Dschungelpalast: Ein indisches Märchen wurde mit dem Dschungelpalast wahr. Hier erhebt sich eine Palastruine irgendwo tief in Indien. Grün bewachsene Mauern, Aquädukte und Statuen scheinen seit Generationen dem Verfall preisgegeben. Wo einst mächtige Maharadschas Hof hielten, baden heute die Elefantendamen mit ihren Kindern. Königliche Tiger regieren neben Leoparden und heiligen Hulman-Affen ihr traumhaftes Reich.