Lieblingsfotos

Das Ziel meiner Fotografie ist es, die Bilder wirken zu lassen, sie zu genießen und  Gefühle anzusprechen. Ich bewege mich in keinem vorgefassten Genre, sondern bestimme subtil und situativ meine Bildinhalte. Ich bearbeite fast jedes Bild, auch wenn ich nicht ausschließlich in RAW fotografiere und gar nicht darum herum käme. Für mich ist die Entwicklung des Fotos Bestandteil meines Hobbys Fotografie, mir macht die Entwicklung Spaß und ich habe dabei das Ergebnis selbst in der Hand. Dabei verfolge ich kein bestimmtes Ziel – ausgenommen: Das Bild muss mir gefallen! So wie diese hier gezeigten. 

 

 

Serie: Menschen bei der Arbeit

Der Hammer ist ein Werkzeug, welches bestimmt ist,

durch ausgeübte Schläge mechanische Wirkungen hervorzubringen.

Der Schmiedehammer insbesondere soll Formänderungen hervorbringen.

Die Eigentümlichkeit des Schlages beruht darin,

dass die Masse des Hammers mit großer Geschwindigkeit auf das Arbeitsstück trifft.

Die Stärke des Schlages hängt daher nicht allein vom Gewichte des Hammers,

sondern auch von der Auftreffgeschwindigkeit ab.

Sie ist gegeben durch die lebendige Kraft des Hammers.

 

                                                                      (aus einem Lehrbuch von 1920)

Serie: Buchhändler in Dijon / Frankreich

Ein Haus ohne Bücher ist arm,

auch wenn schöne Teppiche die Böden
und kostbare Tapeten und Bilder
die Wände bedecken.

 

                                         (Hermann Hesse) 

Mehr: -> Dijon

Serie: Technik / Industrieanlagen

Schiffsdiesel - Smoke on the Water

Serie: Bauwerke / Gebäude

Palais de Justice: Das im 16. Jahrhundert errichtete Gerichtsgebäude besitzt eine eindrucksvolle Renaissance-Giebelfassade. Der Säuleneingang und die reich verzierten Türen sind atemberaubend, ebenso wie das prachtvolle Innere und die goldene Kammer, die heute als Sitz des Berufungsgerichts dient, das immer noch mit den Wappen König Franz I. geschmückt ist.

Mehr: -> Dijon

Nizza macht seinem weltweit guten Ruf alle Ehre: Mit den malerischen Altstadtgassen, den prachtvollen pastellfarbenen Stadtvillen, dem tiefblauen Mittelmeer und der entspannten Atmosphäre fühlt man sich in der Küstenstadt sehr schnell heimisch.

 Mehr: -> Nizza

 Mehr: -> Nizza

Am 23. August 1914 verübten die deutschen Truppen in Dinant, einer wallonischen Kleinstadt in Belgien, einen ersten Rachefeldzug gegen die Zivilbevölkerung. Eine Woche vorher traf der Überfall der deutschen Armee auf das neutrale Nachbarland auf den Widerstand belgischer und französischer Truppen, zu denen auch eine Abteilung des jungen Leutnants Charles de Gaulle gehörte. Nach der Überquerung der Maas kam es zu einem nächtlichen Scharmützel. Insgesamt fielen den tagelangen Massakern 674 Zivilpersonen zum Opfer, Menschen im Säuglingsalter bis hin zu Hochbetagten. Daneben zerstörten oder brandschatzten die Deutschen rund 1.200 der 1.800 Häuser der Stadt. Rund 400 Einwohner von Dinant und einigen Ortschaften in der Umgebung wurden danach in deutschen Lägern interniert. In Deutschland gehört das Massaker von Dinant zu den „vergessenen“ Verbrechen des Ersten Weltkrieges. Hier in Dinant erinnert eine Dauerausstellung in der Zitadelle an die Ereignisse von 1914.

Serie: Räume

Serie: "Ein Klavier, ein Klavier" - Musikinstrumente

Serie: Wasser (Panta rhei)

Detmold

Serie: Schiffe

Warnemünde
Warnemünde

Serie: Tiere

Serie: Technik / Industrie

Die Erfindung des Wasserrades durch griechische Ingenieure im 4./3. Jahrhundert v. Chr. stellte einen Meilenstein in der Entwicklung der Technik dar, da durch die Nutzung der Wasserkraft mechanische Energie nutzbar gemacht werden konnte.

Serie: Pflanzen

Serie: Reisen

Ev. Kirche in Witten-Heven
Ev. Kirche in Hattingen
Burg Blankenstein
Detmold
Detmold
Detmold
Föhr

Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille. 

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Föhr, November 2018
Île Saint-Honorat
Warnemünde
Warnemünde
Warnemünde

Serie: Natur

Serie: Kirchen und Kircheneinrichtungen

Ev. Kirche in Herbede
Ev. Kirche in Herbede
Ev. Kirche in Herbede
Föhr, Nieblum: "Friesendom" St. Johannis
Ev. Kirche in Witten-Heven
Ev. Kirche Witten-Bommern
Föhr, Nieblum: "Friesendom" St. Johannis
Ev. Stiftskirche St. Marien in Herdecke

Serie: Chinesische Gärten

Serie: Feuer / Licht

Serie: Spiegelungen

Serie "Hamburg"

Trilogie

Serie "Gegenständliches"

Serie "Schwarz/Weiss"

 

 

 

 

 

 

 

ENGELSFIGUR

AUF DEM

BLUMENFRIEDHOF

BOCHUM

2019

Winter 2010: Es ist wieder eine dieser langen, kalten Winternächte an der Nordsee. Das fahle Mondlicht streicht sanft über die reetgedeckten Häuser, die sich eng in die Deiche kuscheln. Der eisige Westwind, der tagsüber an den Ästen der Bäume zerrt, hat eine Pause eingelegt. Stille! Es ist Winter auf Föhr und die Dünen sind mit einem leichten Hauch von Puderzucker überzogen. Treibgut säumt den nun menschenleeren Strand, die Strandkörbe sind längst im Winterquartier verschwunden. Zwischen den Jahren gönnt sich Föhr eine Atempause vom Trubel der Hauptsaison - und entfaltet seinen herben Charme jenseits von Klatsch und Klischees. Jetzt ist die beste Zeit, um tief Luft zu holen.

wupper digitale fotografie

Alle Bilder auf diesen Seiten unterliegen dem © von Klaus-D. Wupper. Das Copyright für veröffentlichte, vom Betreiber dieses Onlineangebotes selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten.
Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Sounds oder Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Betreibers nicht gestattet.