Schleusenpark Waltrop

Der "Schleusenpark Waltrop" ist ein historisches Technik-Ensemble und dank zweier Sparschleusen und zweier Hebewerke auf engstem Raum im gesamten Binnenwasserstraßennetz Europas einmalig.

Industriedenkmal Altes Schiffshebewerk Henrichenburg

Der "Schleusenpark Waltrop" ist ein historisches Technik-Ensemble und dank zweier Sparschleusen und zweier Hebewerke auf engstem Raum im gesamten Binnenwasserstraßennetz Europas einmalig. Das 1899 erbaute "alte Schiffshebewerk" ist Deutschlands erstes Schwimmerhebewerk nach dem Auftriebsprinzip und bis heute das größte Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal. Die „Perle“ unter Waltrops Sehenswürdigkeiten wurde im August 2014 genau 115 Jahre alt: das alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop-Oberwiese, von 1894 bis 1899 gebaut und als Meisterwerk der Technik gefeiert, kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde das Schiffshebewerk von Kaiser Wilhelm II. am 11. August 1899, noch vor der eigentlichen Einweihung des Dortmund-Ems-Kanals im Dortmunder Hafen, feierlich eröffnet. Von 1899 bis 1962 war es ohne größere Ausfälle in Betrieb.

Alte Hebewerk und Vorhafen



Während das erste Schiffshebewerk aus dem Jahr 1899 heute Teil des Westfälischen Industriemuseums ist, diente das neue Schiffshebewerk Henrichenburg aus dem Jahr 1962 bis ins Jahr 2005 dazu, die Kanalschifffahrt auf dem Dortmund-Ems-Kanal störungsfrei zu ermöglichen. Als eine Art „Schiffsaufzug“ hob und senkte es Fahrgastschiffe und Transportschiffe über den Höhenunterschied von 14 Metern.

Seit der Stilllegung des neuen Hebewerkes wird dessen Aufgabe von einer Sparschleuse übernommen. Alle Bauwerke gehören zum Schleusenpark Waltrop.

Neue Schleuse und neues Hebewerk am Dortmund-Ems-Kanal

Abzweig des Rhein-Herne-Kanals